Schriftgröße

Trans* in der Lesbenberatung

Alle unsere Angebote richten sich an Trans* Menschen, auch unsere regelmäßigen Angebote wie der Offene Treff und die Young & Queer Gruppe. Alle unsere Veranstaltungen und Workshops sind offen für Trans*.  Darüber hinaus begleiten wir Trans* Menschen beratend bei geschlechtsangleichenden Maßnahmen und bieten gesundheitliche Unterstützung, Information und Kontaktmöglichkeiten an.


Durch unterschiedliche Auseinandersetzungen mit dem Thema Trans* auch innerhalb der lesbischen/queeren Community, ist es für uns unverzichtbar, das Thema Trans* und die Bekämpfung von Trans*diskriminierung als einen Schwerpunkt unserer Arbeit zu begreifen.
Trans* Menschen erfahren Gewalt und Diskriminierung im Kontext einer Gesellschaft, in der Heterosexualität und Zweigeschlechtlichkeit die Norm sind. Trans* Menschen sind im Gesundheitsbereich derzeit noch massiv pathologisiert und werden weiterhin von der WHO als „psychisch krank“ eingeordnet. Trans* Menschen erfahren aber auch in LesBiSchwulen Zusammenhängen Ausgrenzung und Gewalt.

LesMigraS - unser Antidiskriminierungs- und Antigewaltbereich - bietet Unterstützung bei Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen aufgrund von Trans*diskriminierung. 

In der Dokumentation "...Nicht so greifbar und doch real - Eine quantitative und qualitative Studie zu Gewalt- und (Mehrfach-) Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, bisexuellen Frauen und Trans* Menschen" erfährst Du,
•    wie und wo Gewalt und (mehrfache) Diskriminierung erlebt werden,
•    wie Betroffene damit umgehen und
•    was sich in der Gesellschaft verändern muss, damit die vielfältigen Aspekte unseres Lebens anerkannt und wertgeschätzt werden.
Mehr Informationen gibt es hier.




Quelle: http://www.lesbenberatung-berlin.de